Die Eule mit dem Frosch im Hals

Ui, was ist denn da passiert? Der kleine Waldwichtel wundert sich. Wo bleibt denn das allabendliche Huhuu der Eule. Stattdessen hört er ein seltsamen Krächzen und Krahen. Dem muss er auf die Spur kommen… .

Ja, da habe ich bei einem tollen Buch mitgewirkt! Als Sabine mir die Geschichte von der Eule Ulla Hubitz erzählt hat, war ich gleich hingerissen von der Idee. Denn was dieses Bilderbuch besonders macht, sind die spielerisch eingebauten Sprechübungen, die Kindern das Erlernen der Aussprache erleichtern und außerdem gemeinsamen Spaß bringen. Sehr viel Spaß hat auch es gemacht, die kleinen Waldwichtel zu erfinden und Schabernack treiben zu lassen, so dass auch in den Bildern einiges zu entdecken ist. Ein ganz besonderes Bilderbuch für mich und hoffentlich auch bald für euch!

Klappentext:

„Die Eule Ulla Hubitz hat einen Frosch verschluckt, wodurch sie bei ihrem abendlichen Uhu-Ruf nur ein Krächzen herausbringt. Mit verschiedenen Übungen versucht sie, ihre Stimme wieder zu finden.
Mit dieser illustrierten Geschichte können Eltern ihre Kinder spielerisch dazu anleiten, Mund, Zunge und Aussprache zu trainieren. Die angefügten therapeutischen Lauttabellen sind für Notizen gedacht, um eine Übersicht über die sprachlichen Fähigkeiten des Kindes zu geben. Mit weiterführenden Tipps und einer lustigen Eulenmaske machen die Sprechübungen richtig Spaß.
Dieses Buch kann zum täglichen Training eingesetzt werden und hilft Eltern, ihre Kinder im sensiblen Prozess der Sprachentwicklung zu unterstützen. Zudem richtet sich das Buch auch an Therapeuten, Erzieher und pädagogische Fachkräfte, um den diagnostischen Prozess zu begleiten und zu unterstützen.“

Das Buch erscheint im Wißner-Verlag.

Einen Blick ins Buch gibt es hier.

Waldspaziergang

Hasenfus auf Waldpilzsuche

Na, schaut einmal, wen ich während meines Waldspaziergangs getroffen habe! Auf einmal saß er da und erzählte mir, er sei auf Waldpilzsuche gegangen, weil er sich mit Kasimir dem Kobold darüber gezankt hatte, ob es zu dieser Jahreszeit Pilze im Wald gäbe oder nicht. Hasenfus hatte nämlich unglaublichen Appetit auf ein schmackigspackiges Waldpilzomlette. Und wie stolz war er, als er tatsächlich einen Pilz gefunden hat! So stolz, dass er nichts dagegen hatte, sich von mir fotografieren zu lassen – das war schließlich ein felsenfester Beweis. Ob er diesen Pilz wohl wirklich essen kann?! Ein bisschen aufpassen muss man bei Pilzen ja schon, sonst gibt es böses Magengrummeln oder schlimmeres! Mh…ich habe es nicht geschafft, ihm meine Zweifel zu gestehen, und schätze, das hat Kasimir übernommen, und sie zanken nun über eine andere Sache, als der, ob es gerade Pilze im Wald zu finden gibt…

 

Knusperkekse für 30 mal Knabbern

Das braucht ihr…

150 g Schokolade
50 g Nüsse
125 g weiche Butter
80 g braunen Zucker
1 EL Vanillezucker
1 Ei
140 g Mehl
1 TL Backpulver
1 TL Kakaopulver

So macht ihr die Knabbereien

Schokolade grob hacken. Nüsse mittelfein mahlen. Backofen auf 180°C vorheizen. Backblech mit Backpapier auslegen.

Butter mit Zucker verrühren, dann das Ei unterrühren. Mehl, Backpulver und Kakaopulver mischen und unterrühren. Die gehackte Schokolade und die Nüsse einrühren.

Mit zwei Teelöffeln Häufchen (nicht zu dicht, der Teig verläuft beim Backen!) nebeneinander auf das Backpapier setzen. Kekse circa 12 Minuten backen, auf einem Teller auskühlen lassen und losknuspern!

Vorsicht, die Kekse sind kurz nach dem Backen noch sehr weich und werden erst beim Auskühlen so knusprig!

Bratäpfel für drei Leckermäule

Das braucht ihr…

3 säuerliche Äpfel
Zitronensaft
3 TL Butter
3 TL Zucker
1 Hand voll Rosinen
1 Hand voll Mandeln, gehackt
Zimtzucker
Butter für die Form

So macht ihr die Leckerbissen (am besten von der Mama oder dem Papa helfen lassen)

Ofen auf 200°C (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Mandeln hacken und mit den Rosinen und Zucker mischen. Äpfel waschen und mit einem Apfelentkerner oder einem spitzen Messer Kerngehäuse entfernen. In eine gefettete Form setzen und mit Zitronensaft beträufeln. Äpfel mit Mandel-Rosinen-Mischung füllen. 1 TL Butter auf auf jeden Apfel legen. In den Ofen schieben, 20 – 25 Minuten braten. Zum Schluss mit Zimtzucker bestreuen und ab auf den Teller und losnaschen!

Bratapfel_mit Hasenfus_klein.png